User Tools

Site Tools


gedanken_zum_thema_das_boese

292 Back to list

Copyright © Stichting Klaberblad 2013 All Rights Reserved. No part of this website may be reproduced or published without the express consent of Stichting Klaverblad. Please also read http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/

Original format:

ten_siethoff_-_gedanken_zum_thema_das_boese.pdf

GEDANKEN ZUM THEMA “DAS BOESE” Aus : 1 ) Rudolf Steiner, Soziales Verständnis aus geisteswissenschaftlicher Erkenntnis, GA 191, 11 . und 12. Vortrag vom 1 . und 2 . 11.1919 2) Rudolf Steiner, Der innere Aspekt des sozialen Rätsels. Luziferische Vergangenheit und ahrimanische Zukunft, GA 193, 9 . und 10. Vortrag vom 27.10. und 4.11.1919 (von H. J . t e n S i e t h o ff ) Rudolf Steiner unterscheidet zwei Formen des Bösen, d i e sogenannte l u z i f e - rische und d i e sogenannte ahrimanische Form. Er s p r i c h t davon, dass es etwa 3000 Jahre v. Chr. e i n e l u z i f e r i s c h e I n k a r - nation im Osten, i n China gegeben h a t , welche der Menschheit d i e Weisheit und das selbständige Denken gebracht h a t . Die ö s t l i c h e Philosophie, welche heute wiederentdeckt w i r d , h a t d o r t i h r e Quelle. Damals war WEISHEIT = MORAL. Die Philosophie war d i e Form, i n der d i e Mor a l unter das Volk gebracht wurde. Das STAATSWESEN war d i e von Gott gewollte soziale Form. Die WIRTSCHAFT (damals hauptsächlich Landwirtschaft) war eine h e i l i g e Sache. Bis zum Mysterium von Golgatha wurde d i e Menschheit durch d i e g ö t t l i c h e Weisheit geführt ( A l t e s Testament). Diese Führung wurde immer schwächer. Das eigenständige Denken, aber auch der Egoismus wurden immer s t ä r k e r. Das Neue Testament s e t z t einen Meilenstein, indem es d i e i n d i v i d u e l l e Verantwortung f ü r das eigene Schicksal und damit auch f ü r das Schicksal der Welt z e n t r a l s t e l l t . Als das g ö t t l i c h e Wort s i c h m i t der Erde verband, bekam die Menschheit die Möglichkeit, i h r e Wortkräfte so zu verwandeln, dass das Wort f r u c h t - bar werden konnte. Heute werden Erkenntnis und Weisheit n i c h t mehr unterschieden. Erkenntnis s o l l w e r t f r e i s e i n . Die E t h i k , oder d i e Moral, i s t nur f ü r den Sonntag da. Das Handeln i s t schon gar n i c h t mehr eine h e i l i g e Sache, es muss ( w i r t - schaftlich) etwas bringen. Für v i e l e Menschen i s t d i e Welt heute unklar, dunkel, nebelig und v e r w i r - rend. Man braucht eine neue KLARHEIT, denn nur m i t dem klaren Bewusstsein kann der Mensch d i e Welt begreifen lernen und nur so s i c h i n dieser Welt zurechtfi nden. Die ahrimanische Form des Bösen i s t d i e Form, welche heute eine wichtige Rolle s p i e l t . Es i s t d i e Form, d i e den Menschen vorgaukelt, d i e i r d i s c h e , physische Welt s e i d i e a l l e i n wichtige. Im Laufe der Geschichte können w i r viele Phänomene wahrnehmen, welche einen Prozess begleiteten, d e r zur - 2 - I n d i v i d u a l i s i e r u n g des einzelnen Menschen und z u s e i n e r i n t i m e r e n Ve r b i n - dung m i t d e r Erde f ü h r t e . Wir sehen, dass d i e Menschen s i c h von Jägern und Sammlern z u nomadischen Viehzüchtern und Landwirten e n t w i c k e l n . S p ä t e r entstehen d e r Handel und das Gewerbe. Wir haben beobachten können, wie d i e Menschen zuerst d i e Neigung hatten, sich z u Sippen und Gruppen zusammenzuschliessen, wobei e i n e r s e i t s d i e B l u t l i n i e w i c h t i g war und a n d e r e r s e i t s das Individuum s i c h d e r Gemeinschaft u n t e r o r d n e t e . Heute sehen w i r , w i e das Individuum s i c h aus den Sippen und Gemeinschaften zu b e f r e i e n v e r s u c h t . Seine i n d i v i d u e l l e n F ä h i g k e i t e n und Bedürfnisse suchen immer mehr d i e Anerkennung d e r Gemeinschaft. (Das s o z i o l o g i s c h e Grundgesetz, d a s 1898 schon von R u d o l f S t e i n e r f o r m u l i e r t wurde.) P a r a l l e l z u d i e s e r Entwicklung sehen w i r , dass d i e menschlichen I n s t i n k t e i h r e We i s h e i t v e r l i e r e n und s i e durch das Bewusstsein e r s e t z t werden müssen. Die MACHT, e i n heisses Thema h e u t e , w a r f r ü h e r b e i den Eingeweihten. Dann ging s i e über z u den P r i e s t e r n , z u r K i r c h e und den w e l t l i c h e n Herrschern. Heute l i e g t s i e b e i den Banken und d e r Börse. Das P r i n z i p des h i e r a r c h i s c h e n Aufbaus d e r s o z i a l e n S t r u k t u r e n haben w i r beibehalten, n u r f e h l e n o f t d i e dazugehörige We i s h e i t und d i e dazugehörigen menschlichen Tugenden w i e : EHRFURCHT, STAUNEN, DEMUT UND BESCHEIDENHEIT. Weishei t b r a u c h t Anerkennung, um wirksam z u werden. H i e r l i e g t e i n e s d e r Hauptprobleme d e r heutigen Führung. Wenn w i r uns heute e i n B i l d machen w o l l e n von d e r Wirkungsart des Bösen, hauptsächlich des ahrimanischen Bösen, dann können w i r a l s Analogie f o l - gendes B i l d nehmen. Wer den M a r i o n e t t e n s p i e l e r k e n n t , w e i s s , was d i e s e r m i t seinen M a r i o n e t - ten t u t . Wer d i e Wirkungen des Bösen k e n n t , w e i s s damit umzugehen. Rudolf S t e i n e r d e u t e t e i n e I n k a r n a t i o n Ahr imans i n d e r Zukunft a n , und zwar i m Westen. Auch s p r i c h t e r darüber, w i e d i e s e i n unserer K u l t u r v o r b e r e i t e t w i r d , und zwar durch folgendes - D i e Entwicklung e i n e s mathematisch-mechanistischen We l t b i l d e s und B i l - des des We l t e n a l l s . - D i e P h i l o s o p h i e , dass d e r Mensch n u r e i n e n v o l l e n Bauch b r a u c h t , um g l ü c k l i c h z u s e i n . - D i e Spaltung d e r Menschheit durch das P r i n z i p des Nationalen und des Regionalen. ( D i e s e n a t i o n a l e n , r e g i o n a l e n K r ä f t e w i r k e n m i t d e r K r a f t des S e x u e l l e n . ) - D i e e i n s e i t i g e Auslegung und Auf fassung d e r Evangelien, wobei man s i c h auf e i n e s d e r Evangelien beschränkt, s t a t t d i e v i e r Evangelien a l s e i n e - 3 - Gesamtheit z u sehen, i n d e r j e d e s Evangelium einen bestimmten Aspekt des Christusereignisses d a r s t e l l t . - D i e D a r s t e l l u n g d e r Jesus-Christus-Wesenheit a l s s c h l i c h t e n Mann aus Nazareth, wobei d e r kosmische Aspekt v e r l o r e n g e h t . - Das v i e l e Bücherschreiben, wobei v i e l e s n i e gelesen w i r d . Dadurch w i r d v e r h i n d e r t , dass a l l e d i e s e Autoren etwas P r a k t i s c h e s t u n , und entstehen die v i e l e n B i b l i o t h e k e n a l s “ g e i s t i g e F r i e d h ö f e ” ( Z i t a t R u d o l f S t e i n e r s ) . - Der Glaube an d i e Zahlen, a n d i e S t a t i s t i k , a l s das Wesentliche i n d e r Wel t . Dabei w i r d vergessen, dass das Wesentliche immer i m K l e i n e n und i n der Verborgenheit e n t s t e h t . Deshalb i s t das w e s e n t l i c h Neue s t a t i s t i s c h nie z u e r f a s s e n . - D i e Entwicklung e i n e r Technologie, welche d i e menschliche Kommunikation zu ersetzen d r o h t , wodurch auch d i e zwischenmenschlichen Beziehungen austrocknen und k e i n e menschlichen Entwicklungsprozesse mehr s t a t t fi n d e n . Dadurch fi nden auch k e i n e Schicksalsausgleiche mehr s t a t t . Anders gesagt, Konfl i k t e können n i c h t ausgetragen und z u e i n e r f r u c h t b a r e n Lösung g e f ü h r t werden. Rudolf S t e i n e r w e i s t d a r a u f h i n , dass e s e i n e europäische Aufgabe i s t , d i e soziale Frage z u l ö s e n . E r s p r i c h t da vom hygienischen Okkultismus. W i r d Europa d i e s e Aufgabe n i c h t e r f ü l l e n , dann werden s i c h i n Asien u n f r e i e soziale Formen e n t w i c k e l n . (Heute schon s i c h t b a r i n Japan und C h i n a . ) WIE LERNEN WIR MIT LUZIFER UND AHRIMAN UMGEHEN ? Im P r i n z i p s o , dass w i r Ahr iman m i t L u z i f e r durchdringen und umgekehrt. Das Blendwerk des m a t e r i e l l e n Ahr imanischen erkennen und uns m i t l u z i f e - r i s c h e r Begeisterung d a f ü r i n t e r e s s i e r e n . Damit e r l ö s e n w i r sozusagen Ahriman, und wenn man i h n durchschaut, w i r d e r weniger E i n fl u s s a u f uns haben können. Ahr iman a l s Herrn d e r Täuschung muss man durchschauen l e r - nen. D i e s e r f o r d e r t e i n e r k r a f t e t e s Denken und i s t manchmal l a n g w e i l i g oder s c h w i e r i g . Das L u z i f e r i s c h e , E g o i s t i s c h e , E m o t i o n e l l e und Spontane, d a s i n uns a u f - q u i l l t , müssen w i r l e r n e n , m i t ahrimanischer E x a k t h e i t z u b e t r a c h t e n . Auch d i e s w i r d n i c h t g e r n gemacht, w e i l e s e i n e n m i t den eigenen U n f ä h i g - keiten k o n f r o n t i e r t . J e g l i c h e I l l u s i o n über mein eigenes i n n e r s t e s Wesen verhindert d i e S e l b s t e r k e n n t n i s , und d i e s e r Mangel an S e l b s t e r k e n n t n i s i s t wiederum d i e Q u e l l e v i e l e r K o n fl i k t e . K o n fl i k t l ö s u n g bedeutet S e l b s t - erkenntnis. KRITIK i s t o f t n i c h t s anderes a l s , d i e eigenen Unfähigkeiten i m andern gespiegelt z u bekommen und d i e s n i c h t e r t r a g e n z u können. D i e Abwehr i s t dann d i e K r i t i k . Solange d i e Menschen n i c h t b e r e i t s i n d , den K r i e g nach innen z u v e r l e g e n , werden s i e s i c h i n Kriegen g e g e n s e i t i g umbringen, n u r um z u v e r h i n d e r n , dass s i e S e l b s t e r k e n n t n i s e n t w i c k e l n . Hellmuth J . t e n S i e t h o f f Es Grand Clos CH-1083 Mézières / VD 1987

gedanken_zum_thema_das_boese.txt · Last modified: 2018/10/03 06:09 (external edit)